Fortbildungsveranstaltung - Details

Titel:
Motivation, Motivation, Motivation? Musikpädagogische Denkübungen zu einem äußerst geschundenen Begriff
Referent(en):
Michael Stecher
Status:
 ausgebucht
Max. Teiln.:
25
Inhalt:
Motivieren müssen angeblich beide: LehrerInnen und Eltern, ohne Motivation geht scheinbar nichts. Die einen sollen ihre SchülerInnen einmal wöchentlich über ein gehöriges Maß an Spaß zum Musizieren verführen. Instrumentalunterricht sei dann ein „guter“ Unterricht, wenn das methodische Agieren den Prinzipien der modernen Hyper-Kulturen angepasst wird: mehr, schneller, lauter, schriller, bunter, peppiger, aufgemotzter, aufschäumender und (s.v.v.) geiler. So wird das mit der Übemotivation dann schon klappen. Die anderen sollen ihre Kinder mit einem neuen „Mut zur Disziplin“ zum täglichen häuslichen Üben anhalten. LehrerInnen und Eltern bräuchten lediglich die richtigen Methoden und Rituale anzuwenden - vor allem aus der neurodidaktisch inspirierten Lernpsychologie und den Erziehungstipps von „Super Nanny“ -, schon würde nicht nur die Übemotivation anwachsen, nein, auch die Berufsmotivation stiege in unermessliche Höhen. Und dann wären da noch die SchülerInnen, um deren Willen der ganze Motivationsschnickschnack betrieben wird. Wie steht es eigentlich um die SchülerInnenmotivation: Warum müssen sie überhaupt motiviert werden? Haben wir uns in der Erwachsenenrolle wirklich tiefgreifend mit der Frage beschäftigt, was das Üben so unattraktiv erscheinen lässt?

In dieser Fortbildung soll deutlich werden, dass wir sowohl in der Lehrerrolle, als auch in der Position der Eltern, schneller zu einem „pädagogischen Unmenschen“ mutieren, als uns das lieb sein kann. So sorgt ein freundliches und nobles Auftreten leider noch nicht für gelingende pädagogische Erfahrungsräume und unsere kommunikativen Überredungsbegriffe werden von den SchülerInnen auch schnell als das enttarnt, was sie in Wahrheit sind: Täuschungsmanöver. Aber auch Strenge und überbordende Disziplin sind fehl am Platz. Verloren geht bei all diesen Handlungsmustern die genuine Motivation des Schülers. Eine einfache und oberflächliche motivationale Symptombehandlung ist nicht das Ziel dieses Tagesseminares. Es stehen pädagogische Denkübungen im Mittelpunkt, die weiter und tiefer reichen, möglichst bis an die Wurzel der alltagspädagogischen Problemstellungen. Daher werden auch die „Strafformen“ im Wandel der Zeit analysiert, mit deren Hilfe die Übeleistungen der SchülerInnen sichergestellt werden sollen. Spannend wird es an den Stellen, wo auch die reformpädagogischen Ansätze zu perfiden Selbstkontrollprozeduren verkommen.

Zwei Sätze zum Schluss: Dieser Ausschreibungstext mag verwirren oder gar „abgehoben“ erscheinen. Es wird aber versichert, dass alle Denkübungen aus der realen Musikschulpraxis heraus entwickelt und abgeleitet sind.

Beginn:
08.09.2020 - 09:30 Uhr
Ende:
16:00 Uhr 
Ort:
JJFux-Konservatorium, Nikolaigasse 2, 8020 Graz, Konzertsaal
Anmeldefrist:
05.08.2020
Bemerkung: